Zu schnell auf der Autobahn

Ich bin ehrlich gesagt kein Freund vom Rasen. Der Weg ist das Ziel. Aber neulich bekam ich ein Ticket, ich war zu schnell, zwar nur um 14 km/h statt der erlaubten 80, aber das kostete eben 20 €. Wäre nicht  passiert, wenn ich gerade nicht so ins Gespräch mit meiner Freundin vertieft gewesen wäre und die Begrenzung kurz vor einer Auffahrt auf der Autobahn Richtung Frankfurt/Oder nicht glatt übersehen hätte. Aber ich will mich nicht herausreden, die Aufmerksamkeit im Straßenverkehr ist nicht immer gleich hoch.

Mit meinem neuen Auto wäre das nicht passiert, dessen Kamera liest Straßenschilder am laufenden Band und gibt die Geschwindigkeit neben dem Lenkrad auf dem Tachodisplay wieder. Das ist gut für all diejenigen, die sich wie ich bisweilen nicht sicher sind, welche Geschwindigkeit denn nun gerade auf der Autobahn gilt.

In Brandenburg habe ich das Gefühl, wird gerne mal auf 80 oder 60 runtergeregelt, ohne Baustelle, ohne ersichtliche Straßenschäden, fast, als wäre Brandenburg ein wenig klamm und würde sich über eine kleine Spende in Form eines Bußgelds freuen. Der neue Renault Scenic wartet jedenfalls mit einer Verkehrszeichenerkennung auf und unterstützt mich dadurch. Er liegt auch fast immer richtig, nur neulich hat er aus  Versehen die Geschwindigkeit der Abfahrt ausgelesen, statt die auf der Autobahn, die betrug dort gerade mal 50 km/h.